Meditation- Wissenschaft des Inneren






Meditation zu erlernen wird oft als ein Wendepunkt erlebt, an dem das Leben eine neue Bedeutung und einen neuen Sinn bekommt.

Meditation- der Meisterschlüssel.
Die Ebenen von Körper, Sein und Verstand.
_

_________________________
Retreat | STILLE- EINSSEIN- MEDITATION

 CD- Programm über Meditation und Stille

In all unseren Seminaren erfahren und lernen wir verschiedene Meditationsmethoden.          

Meditations-Seminare

Aktive Meditationen als Vorbereitung zu innerer Stille und Vertrauen in dein Wesen.



Aktuelle Infos über Meditation und Bewusstsein
in unserem
Newsletter

     
Innere STILLE

Vielleicht hast du die Redewendung gehört: Im Selbst zu verweilen. Ramana Maharshi hat diese Bezeichung oft verwendet, wenn Leute fragten, was sie tun sollten, was die Praxis wäre. Und wenn wir es auf die ganz praktische Essenz ihrer Bedeutung reduzieren, auf die Ebene der Erfahrung, könnte man das Selbst als Stille bezeichnen, Bewusstein, Erfahrung.

Ich würde es stilles waches Bewusstsein nennen. Dies ist wirklich das Selbst. Ein wacher stiller Geist.

Auf der Ebene von Erfahrung also, im Selbst zu verweilen, in stiller wacher Erfahrung zu verweilen, denn dies ist die grundsätzliche Praxis. Dies ist die Praxis. Wenn es überhaupt eine Praxis gibt, ist es dieses: in stiller wacher Bewusstheit zu verweilen. In Stille zu verweilen ist einfach, der Stille zuzuhören, Bewusstheit in die Stille zu bringen. Es kann mit äußerer Stille beginnen, der Stille, die sich unmittelbar zwischen den Worten zeigt, die gesprochen werden, die Stille bricht immer wieder durch, sobald der Klang verhallt, also einfach Bewusstheit in die Stille zu bringen.

Du kannst lernen, deine Aufmerksamkeit auf die innere Stille richten, dein Bewusstsein von dem zurückzurufen, was man es gelehrt hat: auf Lärm zu hören; und diese Bewegung umzudrehen und die Bewusstheit auf Stille zu richten, auf äußere Stille und schließlich auf Innere Stille. Es ist so etwas wie der Hintergrund, vor dem alle diese Erfahrungen geschehen.
So dass Stille da ist, wenn du aufhörst zu denken.



Und es erfordert ein subtileres, verfeinertes Bewusstsein, Aufmerksamkeit auf Stille zu richten.

Später erkennst du, dass Stille da ist, ganz gleich ob du denkst oder nicht. Diese Stille kannst du so sehen wie eine Tafel, du kannst viele Dinge darauf schreiben, aber dass du darauf schreibst, bedeutet nicht, dass die Tafel verschwindet. Und wenn du alles auslöscht, hast du nicht mehr Tafel als am Anfang. Genauso hängt Stille, wirkliche innere Stille, nicht von der Abwesenheit von Geräuschen ab; sie ist der Hintergrund, vor dem alle unsere Erfahrungen geschehen.

Stille und Einheit