Top

 


Home |  Siteinfos |  Bewusstsein u.Heilung |   Das Institut |   Programm |   Transformation |   CD-Programm |  Meditation |  Kontakt
          
 
 
Lächele deiner ANGST zu

Das furchtlose Herz

Befreiung von Angst

Es gibt verschiedene Arten von Angst, die klares Verstehen und individuelle Wege erfordern,
um wirklich frei von Angst zu sein und zu leben.

Angst ist die Abwesenheit einer wachen Bewusstheit in der Gegenwart und fehlender Mut, der Angst, die in unseren Gedanken und Emotionen besteht, direkt zu begegnen.
Deshalb ist Angst nicht etwas, wogegen wir direkt angehen können, es existiert nur der Weg der Bewusstheit , um uns von Angst wirklich zu befreien.

Durch die direkte Begegnung mit Angst, ohne Vermeidung und Ablenkung, wächst in Dir ein tiefes Verstehen der inneren Strukturen von Angst. Daraus wächst Vertrauen in den Fluss des Lebens und die Bereitschaft, alle Erfahrungen, auch die schwierigsten, als Lektionen auf dem Weg deiner Seele zu akzeptieren, und daran zu wachsen.


Das ist der Weg von Angst zum Bewusstsein der Liebe.


Angst wird vor allem verursacht durch die Tendenz des unbewussten Denkens, in der Vergangenheit und Zukunft zu leben, und die schwierigen Erfahrungen der Vergangenheit, die uns früher Angst gemacht haben, in die ungewisse Zukunft zu projizieren. Angst ist ein angelernter Reflex aus der Kindheit, weil wir tatsächlich angstvolle Situationen erlebt haben und nicht sofort jemand da war, um uns zu halten und das Gefühl zu geben, dass jede Angst vorübergehend ist und unser Überleben nicht wirklich in Gefahr ist.

Die Grundstruktur unserer Ich- Persönlichkeit beruht auf Angst und unseren Mechanismen, die Auseinandersetzung mit Angst zu vermeiden und eine vermeintliche äußere Sicherheit zu erschaffen.

Leider funktioniert das nicht, eben weil es die Grundstruktur unseres mentalen Ego ist. Deshalb kann niemand seine Ängste durch äußere Dinge oder Medikamente permanent auflösen.

Die Antwort ist die Bereitschaft und Fähigkeit, im gegenwärtigen Moment zu leben, zu erkennen, dass Vergangenheit und Zukunft nicht relevant sind, sondern nur ein mentales Konstrukt. Leben ist immer nur im gegenwärtigen Moment.

Die Antwort ist also ein bewusstes Verstehen darüber , und die bewusste Entscheidung, mehr und mehr im gegenwärtigen Moment zu leben, allen Gedanken und Ängsten über die unbekannte Zukunft keine mentale Unterstützung zu geben. Das ist wirklich gelebte Spiritualität. Das ist es, womit der Sterbende konfrontiert wird, denn dann ist es völlig klar: es gibt nur den jeweiligen Moment, um wirklich zu leben, wir können nicht im Kopf und den Gedanken leben.

JETZT ist das Tor zum Leben. Der gegenwärtige Moment ist das einzige, was wir haben, um am Leben teilzunehmen.

Wenn wir unsere wahre Natur erkennen, gibt es keine Ängste mehr.
Unsere wahre Natur erfahren wir nur im gegenwärtigen Moment.

An der Wurzel jedes Leidens ist das Vermeiden einer zentralen Emotion: Angst.

Angst ist nicht das wirkliche Problem. Das Problem, und die andauernde Komplikation, ist die ganze innere Aktivität, die erzeugt wird, um zu vermeiden, die Angst wirklich zu erfahren.

Der Angst zu begegnen ist wirklich einfach. Das Geschick liegt darin, zu sehen, wie diese Begegnung ständig vermieden wird. Innerhalb dieses Vermeidens sind alle unbewussten fixierten gewohnheits-mäßigen Muster des Leidens verwurzelt.

Welche Angst auch dich vielleicht dein ganzes Leben lang verfolgt hat, wenn du anhältst und sagst: “In Ordnung, Angst, komm, ich bin bereit, dir zu begegnen.”, wirst du sehen, das sie sich auflöst.

Wenn alles, was du willst, ist, deine Angst loszuwerden, und du davor wegläufst oder sie verneinst, wird dich die Angst verfolgen.

Unser CD- Programm
Einssein im Leben und Sterben

CD 2033

 



Neue Seminarreihe

Siehe Seminar
Präsenz- Seele- Bewusstsein



Sukhi antwortet mit Erkenntnissen der Essentiellen Astrologie auf Fragen zu persönlichen Themen:
wie sich durch soziale Konditionierungen, Kindheitswunden,traumatische Erfahrungen, übernommene Überzeugungen, etc.,
Ängste in unserer Persönlichkeitsstruktur manifestieren – und durch welche in uns angelegten Kräfte/Stärken/Potenziale wir diese Ängste erkennen, wie wir Ihnen begegnen und sie transformieren können.

Impressionen unserer Seminare


Angst und der Mangel an Liebe

Du Kannst Angst nicht besiegen.
Angst muss verstanden werden.


Sobald du daran denkst, sie zu besiegen, hast du bereits ihre Existenz, ihre Macht über dich akzeptiert. Und Angst ist genau wie ein Schatten - du kannst sie bekämpfen, aber du kannst dabei nicht gewinnen. Man muss auf dem Weg sehr aufpassen, ob man gegen etwas kämpft, das es gar nicht gibt, sondern das nur die Projektion von dir selbst ist - sonst wird die Reise immer länger und länger.

Du musst also zuerst einmal verstehen, dass Angst nicht überwunden werden muss; andernfalls wirst du immer Angst vor der überwundenen Angst haben - denn eine überwundene Angst ist real. Du magst ihr überlegen sein, aber die Dinge ändern sich. Du kannst in einem schwachen Moment von der nicht-existenten Angst wieder besiegt werden, und dann ist sie obenauf. Du hast nicht immer dieselbe Vitalität, dieselbe Lebendigkeit; es gibt Hochs und Tiefs.

Jedes Mal, wenn du dich nicht wohl fühlst, kommt die Angst zurück. Und das Verwunderliche dabei ist, dass Angst gar keine Existenz hat außer in deiner Vorstellung. Angst ist ein Nebenprodukt deiner Bewusstlosigkeit. Daher gibt es nur eine Möglichkeit, sie loszuwerden. Nämlich ihre Scheinrealität zu erkennen und bewusst zu werden. Es geht nicht darum, sie zu besiegen; die Angst spielt überhaupt keine Rolle. Sobald du weißt, was der Tod ist, verschwindet die Angst.

Nur dein eigener Tod... und zwar nur unter einer absoluten Bedingung: Nur wenn du mit voller Bewusstheit aus dem Körper gehen kannst, wirst du die Angst nicht nur verstehen können, sondern sie völlig vergessen. Sie existiert nicht.Dann wird nicht nur die Angst, sondern auch vieles andere verschwinden,und viel Neues wird in deiner Erfahrung auftauchen.

Dieselbe Energie,die mit der Angst beschäftigt war, kann, wenn sie freigesetzt ist, die Liebe in deinem Dasein zum Aufblühen bringen. Dieselbe Energie, die mit Wut beschäftigt war, kann zu einem Hauch von unendlicher Freude in der Stille deines Herzens werden.

Freie Audio-Downloads über Befreiung von Angst, Bewusstsein, Transformation und Meditation

Besuch uns auf Facebook Facebook

Anmeldung Institut für Leben und Sterben

buchung   






 
Veetman

Seminarleitung
Veetman und Sukhi Masshöfer

Mehr Info

Liebe macht dich echt; sonst bleibst du nur eine Fantasie, ein Traum ohne Substanz. Liebe macht dich gegenständlich, Liebe macht dich heil und ganz, Liebe bringt dich ins Lot. Aber das ist nur die eine Hälfte der Reise; die andere Hälfte muss durch Meditation, Bewusstheit ergänzt werden. Aber Liebe bereitet dich auf die andere Hälfte vor.

Liebe ist die Anfangshälfte und  Bewusstheit ist die Endhälfte. Zwischen diesen beiden gelangst du zu Gott.

Zwischen Liebe und Bewusstheit, zwischen diesen beiden Ufern fließt der Strom des Seins.

Angst bedeutet immer die Angst vor dem Unbekannten.

Angst bedeutet immer die Angst vor dem Tod.
Angst bedeutet immer die Angst, sich zu verlieren.Wenn du aber wirklich lebendig sein willst, musst du die Möglichkeit akzeptieren, dich zu verlieren.
Akzeptiere die Ungewissheit dessen, was du nicht kennst,das unangenehme und unbequeme Gefühl, das mit allem Unbekannten und Fremden einhergeht.

Das ist der Preis, den man bezahlen muss für den darauf folgenden Segen. Ohne diesen Eintrittspreis bleibst du draußen. Wenn du ihn nicht bezahlst, wirst du vor Angst wie gelähmt sein, und dein ganzes Leben war vergeblich.

Von Angst zur Liebe

Jeder kennt Angst: die kleinen Ängste des täglichen Lebens,
und auch tiefe Ängste und Panik.

Wenn wir den Ängsten nachgeben, entstehen in unserem Leben drangvolle Enge und Dunkelheit. Alle Konflikte erwachsen aus von Angst geleitetem Handeln, das meiste Leid entsteht aus Angstreaktionen. 

Angst verhindert Intimität und untergräbt die Liebe. Oft merken wir nicht, dass Angst hinter vielem steht, was wir tun. Hinter so genannter Freundlichkeit steht oft Angst, sie steckt in Ehrgeiz und in der Depression- und ist immer in unterdrücktem Ärger verborgen.

Wenn wir ihr nachgeben, verlieren wir unser Leben.
In Angst stellen wir uns die Zukunft schrecklich vor, und diese Vorstellung lässt uns eine schreckliche Gegenwart erschaffen.
Wir ziehen genau das auf uns,  was wir so verzweifelt abzuwehren versuchen.

Die Befreiung von Angst ist möglich, wenn wir zuerst ja sagen zu der Angst, und sie erforschen und verstehen; wenn wir uns nicht unbewusst von ihr überwältigen lassen, sondern sie begrüßen als eine Einladung, uns mit aller Bewusstheit in Richtung Freiheit und Liebe zu bewegen.

Audio mp3  |  Geh nicht den Weg der Angst,                           geh den Weg der Liebe

Impressum     ABGs

Datenschutz