Das Geheimnis dazu, den Tod zu kennen, den Tod zu verstehen, liegt nicht im Tod selbst. Du wirst tiefer in die Existenz des Ego gehen müssen. Du wirst hinschauen müssen, beobachten, überprüfen, bewusst sein, was dieses Ego ist.

Und an dem Tag, an dem du herausfindest, dass es kein Ego gibt, dass es niemals da war, - es erschien nur so, weil du nicht bewusst warst, weil du dein eigenes Sein in Dunkelheit gehalten hast,- an dem Tag, an dem verstanden wird, dass das Ego die Kreation eines unbewussten Denkens ist, verschwindet das Ego, und gleichzeitig verschwindet auch der  Tod.

Das wirkliche Du ist ewig. Leben wird weder geboren, noch stirbt es. Der Ozean existiert immer weiter, Wellen kommen und gehen- aber was sind Wellen? Nur Formen, der Wind, der mit dem Ozean spielt.  Wellen haben keine substanzielle Existenz. Uns so sind auch wir, Wellen, Spielzeuge.

Aber wenn wir tief in die Welle hinein schauen, ist da der Ozean, und seine ewige Tiefe, und das unvorstellbare Mysterium. Schau tief in dein eigenes Wesen, und du wirst dort den Ozean finden. Und der Ozean ist.

Du kannst nicht sagen, 'Er war', du kannst nicht sagen 'Er wird sein'. Du kannst nur die Gegenwartsform nehmen, 'Er ist'. Dies ist die ganze Suche nach Religion... diejenigen, die den Tod direkt zu verstehen suchen, werden niemals das Mysterium durchdringen können.

Osh, Das Buch der Weisheit

Facebook Besuch uns auf Facebook

Home |  Siteinfos |  Bewusstsein u.Heilung |   Das Institut |   Programm |   Transformation |   CD-Programm |  Meditation |  Kontakt

 



Du existierst innerhalb der Zeit, aber du gehörst der Ewigkeit.
Du bist die Ewigkeit, die die Welt der Zeit durchdrungen hat.
Du bist unsterblich, und lebst in einem sterblichen Körper.
Dein Bewusstsein kennt keinen Tod, keine Geburt.
Es ist nur dein Körper, der geboren wird und stirbt.
Aber du bist dir nicht bewusst über dieses Bewusstsein.

Und das ist die ganze Kunst der Meditation: dir deines Bewusstseins bewusst zu werden

                                                  -Osho-

 

 




Sukhi

        mit Veetman & Sukhi Masshoefer








Video | BARDO- Awakening from the Dream

Es finden keine weiteren Seminare im Osho Nisarga statt !



Wir alle werden vom Sterben berührt und erfahren irgendwann den tief greifenden Prozess der Verwandlung, den der Tod mit sich bringt.
Dieses Seminar zeigt uns Wege auf, um diese Erfahrung mit umfassender Bewusstheit zu durchdringen
und schon jetzt daran zu wachsen
.


In der Bereitschaft, die Gewissheit deines eigenen Todes zu erfahren, ist wirkliche Selbsterkenntnis möglich.
Du erkennst das, was nicht sterben kann.
Diese Erkenntnis zeigt den Weg zur Befreiung von allen Ängsten und einem Leben
in der Freiheit deiner wahren Natur.  Dann bist du in Friede
n.

Oft verpassen wir es, unser Leben und unsere Erfüllung zu leben, weil der Verstand die Illusion von Vergangenheit und Zukunft erschafft. Wir schieben es auf,  ein authentisches Leben zu führen. Diese Tendenz lässt uns in einem Traum von Wünschen und Hoffnungen auf die Zukunft leben. Unbewusst
verneinen wir die Tatsache unserer Sterblichkeit und verschliessen unsere Bewusstheit vor dem, was wirklich und direkt vor uns ist. Und so träumen wir unser Leben, anstatt es zu leben, und unsere verdrängte Angst vor dem Tod vermindert die Qualität unseres Lebens. Nur ein furchtloses Bewusstsein kann in sein volles Potenzial erwachen.

Die Kunst des Sterbens ist die Kunst, loszulassen,  und den gegenwärtigen Moment als den einzigen zu leben, des es wirklich gibt. Wenn wir mit den ständigen Veränderungen des Lebens gehen und darin erkennen, dass der Tod des Körpers und der Persönlichkeit die einzige Gewissheit ist, kann ein Quantensprung im Bewusstsein geschehen. Dann sind wir frei, in tiefer Klarheit zu erkennen, was in unserem Leben wirklich wichtig ist, und was nicht.
Wenn wir eine bewusste Wahl treffen, die Bewusstheit unserer Vergänglichkeit uns durch unser Leben führen zu lassen, wird dies uns zu der wichtigsten Frage führen: wer und was wir wirklich sind, und was in uns den Tod überlebt.

So lange der Schatten des Todes unsere Sicht überschattet, sind wir nicht fähig, die Schönheit und das Mysterium des Lebens zu erfahren. Wir werden tiefe Angst vor allen bedeutenden und ekstatischen Erfahrungen haben: Liebe, Meditation, Sexualität, Intimität, kreativem Ausdruck, und Authentizität, auch wenn wir uns gleichzeitig danach sehnen.

Die Angst vor dem Tod ist tief verdrängt. Oft zeigt sie sich erst, wenn wir direkt von der Endgültigkeit  betroffen sind, wenn ein geliebter Mensch stirbt, oder wenn wir selbst mit Krankheit oder einer lebensverändernden Situation konfrontiert sind, denn niemand ist eine Ausnahme von Vergänglichkeit und Veränderung.

Das bewusste Verstehen des Phänomens Tod und Sterben, und die Bereitschaft, zu lernen loszulassen , ist die Antwort auf unsere  Ängste und unser Verlangen nach wirklicher Liebe und spiritueller Erfüllung.

                        dying

Die Angst zeigt sich indirekt in unserer Angst vor Veränderung oder Hingabe, in Angst vor den Herausforderungen des Lebens, vielleicht in der Unfähigkeit zu  tiefer Liebe und Intimität, in der Angst vor Schmerz oder Einsamkeit, vor tiefer Meditation, im Vermeiden von Stille,  im Festhalten an Menschen und Gewohnheiten, oder in der Angst vor dem Loslassen unserer Ego-Persönlichkeit.

Den Tod mit der Sichtweise anzuschauen, was er uns über des Leben lehrt, kann eine neue Dimension in unser Leben bringen.

Dieser Prozeß ist wertvoll für alle, die das Phänomen des Todes erforschen möchten, aus beruflichem Interesse oder aus persönlicher Betroffenheit, und auch für diejenigen, die intensiver, liebevoller und authentischer leben möchten.          

Das Seminar befasst sich mit diesen Themen :

Angst in Liebe transformieren (denn alle Angst ist verwurzelt in der Angst vor dem Tod, dem Unbekannten, dem Loslassen; Angst verkrüppelt unser Bewußtsein und unsere Lebensfreude. Die unbewusste Identifikation mit Körper und Persönlichkeit ist die Wurzel aller Ängste).

Meditation als Vorbereitung auf einen bewussten, liebevollen Tod, als eine Erfahrung unseres unsterblichen Wesens, und als Quelle unserer Lebensenergie und -Freude.

Uns selbst und anderen zu helfen in Situationen von Trauer, Verlust, Krisen und Veränderung.

Das Unvollständige unseres Lebens erkennen und heilen, mit Liebe und Mitgefühl loslassen, mit Stärke und Verletzlichkeit leben.

Mitgefühl und Verzeihen als Türen zur Heilung und zu unserem Herzen.

Die Gnade im Sterben: wie wir im Sterben innere Heilung, Liebe und Frieden erfahren können.

Die Erfahrung des Todes als natürlicher Übergang erschafft den Mut, unser Leben jetzt authentisch zu leben.

Begegnung mit Ängsten vor Schmerz, Alleinsein, Verlust und dem Unbekannten.

 

            

Vergänglichkeit   |    Das Unausweichliche

 

Die Teilnehmer werden verschiedene Methoden erfahren und lernen, die uns nicht nur auf einen liebevollen, bewußten Tod vorbereiten , sondern auch für all die kleinen Tode, die wir im täglichen Leben sterben müssen: im Loslassen von Vorstellungen, in Verlust oder Trauer, in Veränderungen, Altern, Krankheit, und in der Begegnung mit tiefer Meditation, und den Herausforderungen von wirklicher Liebe und Vertrauen, ohne die unser Leben leer und bedeutungslos bleibt.




Wenn Du weisst, was Leben ist, wenn du weisst, was jetzt gerade ist, wirst du fähig sein, die gleiche Bewusstheit anzuwenden, wenn der Tod kommt.
Derselbe Spiegel, der das Leben reflektiert, wird den Tod reflektieren. Und wenn du bewusst bist, gibt es keinen Tod, gibt es keine Geburt, gibt es nur Ewigkeit. Aber das muss eine Erfahrung sein, keine Idee. 

 

 












    

                    
                         

In diesen Bergen gibt es seit einigen Jahrzehnten eine starke tibetisch - buddhistische Anwesenheit, die die friedliche meditative Atmosphäre noch unterstützt. Neben anderen bekannten Meditationszentren in der Gegend gibt es das Karmapa Norbuglinka Kloster, das Vipassana Center und Tushita Meditationszentrum. Alle diese Gegenden sind voll von traditionellen buddistischen Tempeln, tibetischer Kunst und überlebensgrossen Buddhastatuen.



Tempel im nahe gelegenen McLeod Ganj
                  

participants
Erfahrung und Verstehen


Nisarga Retreat April 2011
Zurück nach oben