Home |  Siteinfos |  Bewusstsein u.Heilung |   Das Institut |   Programm |   Transformation |   CD-Programm |  Meditation |  Kontakt


TOD:
Mysterium, Realität, Illusion


Wir alle werden vom Sterben berührt
und erfahren irgendwann den tief greifenden Prozess der Verwandlung,
den der Tod mit sich bringt.
Dieses Seminar zeigt Wege auf, um diese Erfahrung mit umfassender
Bewusstheit auszugestalten
und jetzt daran zu wachsen.

DIE KUNST DES STERBENS
vergänglichkeit

Seminartermine

Die Trennung von Körper und Bewusstsein ist der Tod. Da es nur eine Trennung ist, macht es keinen Sinn, es Tod zu nennen. Es ist lediglich eine Loslösung, die Unterbrechung einer Verbindung. Es ist nichts anderes als die Kleidung zu wechseln. Wer also mit Bewusstsein sterben kann, stirbt niemals wirklich. Für ihn ist der Tod deshalb kein Thema. Er wird den Tod nicht einmal als Illusion bezeichnen.

Er wird nicht einmal sagen, dass jemand stirbt oder nicht stirbt. Er wird einfach sagen, dass das, was wir bis gestern Leben genannt haben, lediglich eine Verknüpfung war. Und diese Verknüpfung ist nun abgebrochen. Nun hat ein neues Leben begonnen, das keine Verknüpfung im vorherigen Sinne ist.

Vielleicht ist es eine neue Verbindung, eine neue Reise. Es ist allerdings nur dann möglich, bewusst zu sterben, wenn man auch bewusst gelebt hat. Wenn du gelernt hast, wie man bewusst lebt, wirst du sicher in der Lage sein, bewusst zu sterben, denn Sterben ist eine Funktion des Lebens, es findet im Leben statt.




2011

5.- 11. April     Indien, Himalayas   Info  



Von Angst zur Liebe


 
Oft verpassen wir es, unser Leben und unsere Erfüllung zu leben, weil der Verstand die Illusion von Vergangenheit und Zukunft erschafft. Wir schieben es auf,  ein authentisches Leben zu führen. Diese Tendenz lässt uns in einem Traum von Wünschen und Hoffnungen auf die Zukunft leben.
Unbewusst  verneinen wir die Tatsache unserer Sterblichkeit und verschliessen unsere Bewusstheit vor dem, was wirklich und direkt vor uns ist. Und so träumen wir unser Leben, anstatt es zu leben, und unsere verdrängte Angst vor dem Tod vermindert die Qualität unseres Lebens. Nur ein furchtloses Bewusstsein kann in sein volles Potenzial erwachen.

Die Kunst des Sterbens ist die Kunst, loszulassen,  und den gegenwärtigen Moment als den einzigen zu leben, des es wirklich gibt. Wenn wir mit den ständigen Veränderungen des Lebens gehen und darin erkennen, dass der Tod des Körpers und der Persönlichkeit die einzige Gewissheit ist, kann ein Quantensprung im Bewusstsein geschehen. Dann sind wir frei, in tiefer Klarheit zu erkennen, was in unserem Leben wirklich wichtig ist, und was nicht.
Wenn wir eine bewusste Wahl treffen, die Bewusstheit unserer Vergänglichkeit uns durch unser Leben führen zu lassen, wird dies uns zu der wichtigsten Frage führen: wer und was wir wirklich sind, und was in uns den Tod überlebt.

In der Bereitschaft, die Gewissheit deines eigenen Todes zu erfahren,
ist wirkliche Selbsterkenntnis möglich.
Du erkennst das, was nicht sterben kann.
Diese Erkenntnis zeigt den Weg zur Befreiung von allen Ängsten und einem Leben in der Wahrheit deines Seins.
Dann bist du in Frieden.

So lange der Schatten des Todes unsere Sicht überschattet, sind wir nicht fähig, die Schönheit und das Mysterium des Lebens zu erfahren. Wir werden tiefe Angst vor allen bedeutenden und ekstatischen Erfahrungen haben: Liebe, Meditation, Sexualität, Intimität, kreativem Ausdruck, und Authentizität, auch wenn wir uns gleichzeitig danach sehnen.

Die Angst vor dem Tod ist tief verdrängt. Oft zeigt sie sich erst, wenn wir direkt von der Endgültigkeit  betroffen sind, wenn ein geliebter Mensch stirbt, oder wenn wir selbst mit Krankheit oder einer lebensbedrohenden Situation konfrontiert sind.

Die Angst zeigt sich aber indirekt in unserer Angst vor Veränderung oder Hingabe, in Angst vor den Herausforderungen des Lebens, vielleicht in der Unfähigkeit zu  tiefer Liebe und Intimität, in der Angst vor Schmerz oder Einsamkeit, vor tiefer Meditation, im Vermeiden von Stille,  im Festhalten an Menschen und Gewohnheiten, oder in der Angst vor dem Loslassen unserer Ego-Persönlichkeit.

Das bewusste Verstehen des Phänomens Tod und Sterben, und die Bereitschaft , zu lernen loszulassen , ist die Antwort auf unsere  Ängste und unser Verlangen nach wirklicher Liebe und spiritueller Erfüllung.

Aus dieser Angst heraus halten wir an alten Überzeugungen fest, die uns in unnötigen Leiden gefangen halten, solange wir Veränderungen, Vergänglichkeit nicht verstehen und akzeptieren. Niemand ist eine Ausnahme davon , und nur ein tiefes Verstehen von Leben und Tod kann uns wirklich befreien aus diesem Leiden und unseren unbewußten Ängsten, die alle in der Angst vor dem Unbekannten verwurzelt sind.

Wenn wir intelligent genug sind, dies anzunehmen, wird der Tod ein Lehrer für unser Leben: für Entspannung und das Vertrauen, die im Loslassen geschehen, im JA zu allen Lebenserfahrungen, zu anderen und zu uns selbst.

Je mehr wir in der Angst vor Tod und Sterben verfangen sind, desto weniger kann unser Leben erfüllt und wirklich gelebt sein. Unser Widerstand gegen Veränderung ist die Angst vor dem Tod, und solange wir am Körper und der Idee eines getrennten Selbst festhalten, werden wir immer Angst vor dem Tod haben, und damit vor dem, was unsere Menschlichkeit ausmacht: Verletzlichkeit, Mut zu unserer Einzigartigkeit , Liebe, Vertrauen, Hingabe, Geben und Nehmen . Ohne diese Qualitäten kann unser Leben nicht wirklich erfüllt und sinnvoll sein.

Den Tod mit der Sichtweise anzuschauen, was er uns über des Leben lehrt, kann eine neue Dimension in unser Leben bringen.

Dieser Prozeß ist wertvoll für alle, die das Phänomen des Todes erforschen möchten, aus beruflichem Interesse oder aus persönlicher Betroffenheit, und auch für diejenigen, die intensiver, liebevoller und authentischer leben möchten.

Das Seminar befasst sich mit diesen Themen :

Angst in Liebe transformieren (denn alle Angst ist verwurzelt in der Angst vor dem Tod, dem Unbekannten, dem Loslassen; Angst verkrüppelt unser Bewußtsein und unsere Lebensfreude. Die unbewusste Identifikation mit Körper und Persönlichkeit ist die Wurzel aller Ängste).

Meditation als Vorbereitung auf einen bewussten, liebevollen Tod, als eine Erfahrung unseres unsterblichen Wesens, und als Quelle unserer Lebensenergie und -Freude.

Uns selbst und anderen zu helfen in Situationen von Trauer, Verlust, Krisen und Veränderung.

Das Unvollständige unseres Lebens erkennen und heilen, mit Liebe und Mitgefühl loslassen, mit Stärke und Verletzlichkeit leben.

Mitgefühl und Verzeihen als Türen zur Heilung und zu unserem Herzen.

Die Gnade im Sterben: wie wir im Sterben innere Heilung, Liebe und Frieden erfahren können.

Die Erfahrung des Todes als natürlicher Übergang erschafft den Mut, unser Leben jetzt authentisch zu leben.

Begegnung mit Ängsten vor Schmerz, Alleinsein, Verlust und dem Unbekannten.


 

Die Teilnehmer werden verschiedene Methoden erfahren und lernen, die uns nicht nur auf einen liebevollen, bewußten Tod vorbereiten , sondern auch für all die kleinen Tode, die wir im täglichen Leben sterben müssen: im Loslassen von Vorstellungen, in Verlust oder Trauer, in Veränderungen, Altern, Krankheit, und in der Begegnung mit tiefer Meditation, und den Herausforderungen von wirklicher Liebe und Vertrauen, ohne die unser Leben leer und bedeutungslos bleibt.

Zur Anmeldung bitte die astrologischen Daten (Geburtszeit,-Datum und Ort) angeben, da Erkenntnisse aus der ESSENTIELLEN ASTROLOGIE eine wesentliche Unterstützung für die innere Arbeit jedes Teilnehmers sein werden.



Seminarprogramm





Vergänglichkeit | Das Unausweichliche


Home |  Siteinfos |  Bewusstsein u.Heilung |   Das Institut |   Programm |   Transformation |   CD-Programm |  Meditation |  Kontakt

Impressum     ABGs

Datenschutz