Home |  Siteinfos |  Bewusstsein u.Heilung |   Das Institut |   Programm |   Transformation |   CD-Programm |  Meditation |  Kontakt
                      
 

nach oben

 

 

Leiden durch Verlangen

 

 

 

 

 

 

 

 

CD 2005 Freiheit  und Dankbarkeit

Die Natur von Verlangen |
Bewusste Dankbarkeit





Der Verstand ist ein Bettler

 

Ego-Verlangen können dich wahnsinnig machen, aber sie können dir nie die Erfüllung bringen.

Der Verstand verlangt ständig nach mehr. Er ist ein Bettler.

„Ich will euch ein altes Gleichnis erzählen ...

Ein Bettler klopfte an das Tor des Palastes. Zufällig kam gerade der König heraus, um seinen Morgenspaziergang im Garten machen, und öffnete selbst das Tor. Der Bettler sagte: Heute scheint ein guter Tag für dich zu sein.« Der König sagte: »Für mich oder für dich?«

Der Bettler sagte: »Das wird sich am Ende des Tages entscheiden. Ich bin ein Bettler, aber ich bitte dich nur um dies: Sieh diese Bettelschale. Kannst du sie mir anfüllen - mit was immer du willst?«
Der Bettler sah ein wenig sonderbar aus. Er hatte Augen wie ein Mystiker und redete gar nicht wie ein Bettler, sondern wie ein Herrscher. Seine ganze Aura strahlte große Autorität aus.

Der König befahl seinem Premierminister, die Schale des Bettlers mit Goldmünzen zu füllen, damit dieser sich erinnern würde, dass er bei einem König angeklopft und Glück gehabt hatte.

Der Bettler lachte. Der König sagte: »Was ist?« Der Bettler sagte: »Bis zum Abend wird sich alles entscheiden.« Sein Verhalten war sonderbar, aber auch anziehend. Er war ein schöner Mensch.

Und dann nahmen die Dinge ihren Lauf. Als der Premierminister einen Sack Goldmünzen brachte und die Schale damit füllen wollte, verschwand alles darin, doch die Schale blieb leer. Mehr und mehr Münzen ... sämtliche Münzen aus der Schatzkammer wurden gebracht, und sie verschwanden alle. Allmählich lief die ganze Stadt zusammen, und die Neuigkeit verbreitete sich wie ein Lauffeuer:

Der König sagte: »Alles, was du findest - Diamanten, Rubine, Smaragde - bringe sie, aber fülle dem Bettler seine Schale!« Doch alles verschwand darin, und die Schale blieb genauso leer wie zuvor.

Schließlich hatte der König alles verloren. Es war Abend geworden. Den ganzen lag über hatte es große Aufregung in der ganzen Hauptstadt gegeben. Der König war beharrlich geblieben, aber nun hatte es keinen Sinn mehr; er hatte nichts mehr zu geben. Er fiel dem Bettler zu Füßen und fragte ihn nach dem Geheimnis der Schale. »Ist das eine Zauberschale? Es ist nun Abend, und du hast gesagt: „Bis zum Abend, bis zum Sonnenuntergang, wird sich alles entscheiden. Nun ist die Zeit gekommen, und in gewisser Weise hat sich alles entschieden, denn ein Bettler hat mich besiegt. Aber du bist kein gewöhnlicher Bettler. Ich will nur noch eines wissen: Was ist das Geheimnis dieser Bettelschale?“

Der Bettler sagte: »Es ist kein Geheimnis. Jeder weiß das.

Sieh dir die Bettelschale nur etwas genauer an. Sie ist aus dem Schädel eines Menschen gemacht.«
Der König sagte: »Das verstehe ich nicht.«

Der Bettler sagte: »Niemand versteht es. Im Schädel des Menschen ist sein Verstand. Du schüttest ununterbrochen alles hinein, und alles verschwindet. Er verlangt ständig mehr, aber er bleibt immer leer. Er bleibt immer ein Bettler; daran kannst du nichts ändern. Du kannst es nur verstehen und ihn loswerden. «

Und das ist auch deine Situation.



 

Impressum     ABGs

Datenschutz